Driven! Autowelt
Tablet mit Weltkarte und Menschen auf den Kontinenten als Symbol der sozialen Vernetzung
Tablet mit Weltkarte und Menschen auf den Kontinenten als Symbol der sozialen Vernetzung
Social Media spielt eine untergeordnete Rolle im B2B Marketing
Tablet mit Weltkarte und Menschen auf den Kontinenten als Symbol der sozialen Vernetzung
News

Social Media spielt eine untergeordnete Rolle im B2B Marketing

Konsequentes Marketing ist im B2B Bereich der wichtigste Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen. Laut einer aktuellen Umfrage ist für B2B-Entscheider ein eigener Internetauftritt immer noch wichtiger als die Präsenz auf zahlreichen Social Media Kanälen.

Damit ein Kunde sich für ein Produkt entscheiden kann, muss er es erst einmal kennen. Nur wie bringt man ein Produkt an den Kunden? Neben Messen und Direktmarketing wird die Web-Präsenz immer wichtiger.

Dort sollte es nicht das primäre Ziel sein, Geld zu verdienen und ein schnelles Geschäft abzuschließen. Viel profitabler ist es, neue Kunden zu finden und langfristig an das Unternehmen und die eigene Marke zu binden. Zufriedene Langzeitkunden reden gerne, offline und online, über Ihre Geschäftspartner.

Eigene Website noch wichtigster Kanal

Laut einer Umfrage von Eloqua haben 27 Prozent der B2B-Unternehmen in Deutschland nach eigenen Angaben ein Konzept für datengetriebenes, automatisiertes Marketing bereits umgesetzt.

Dabei ist für drei Viertel der Befragten die eigene Website der wichtigste Marketing-Kanal, mit weitem Abstand vor Print oder Social Media. Außerdem sehen nur zehn Prozent der Marketing-Verantwortlichen Facebook, Twitter und andere Plattformen als wichtige Faktoren im Mobile Marketing im B2B-Bereich. Ein möglicher Misserfolgs-Faktor der herkömmlichen Social Media Känäle: Sie sind auf persönliche Kommunikation und damit eher auf den B2C Markt ausgelegt.

 

 

Mehr zum Thema: