Driven! Autowelt
Artikelbild BeschreibungSupersprinter- DRIVEN! Lap 34/163924
Artikelbild BeschreibungSupersprinter- DRIVEN! Lap 34/163924
Sprint-Asse! DRIVEN-Lap 34/2016
Artikelbild BeschreibungSupersprinter- DRIVEN! Lap 34/163924
Artikel

Sprint-Asse! DRIVEN-Lap 34/2016

"Das ist so als ob dir an einer roten Ampel einer mit dreißig Sachen ins Heck kracht."

Das war der erste Eindruck, den der legendäre Walter Röhrl von der Beschleunigung des Audi Sport quattro S1 hatte.

Kein Wunder
Denn dieses Auto schaffte den "Standardsprint" von 0 auf 100 km/h in 3,5 Sekunden. Im Jahr 1984 war das eine absolute Sensation.

Mein Redaktionskollege Daniel Rosenbach wollte nun einmal wissen, wie sich solch ein Raketenstart beim "ersten Mal" anfühlt. Neben einer Testperson braucht man dafür natürlich ein geeignetes KFZ. Und da ließ er sich nicht lumpen - und besorgte einen ABT RS6 "1 of 12".

735 PS ...
... katapultieren den ABT in 3,2 Sekunden auf 100. Wie fühlt sich das an? Nun ja, es ist wohl eine würzige Mischung aus Atemnot, Adrenalin, Endorphinen und Todesangst:

Wie schnell dieser ABT ist ...
.. merkt man, wenn man kurz überlegt, wer noch schneller wäre. Mit 3,2 Sekunden liegt er knapp über der "magischen" 3-Sekunden-Marke. Und lässt man Tuner und Exoten weg, werden derzeit nur 7 (glorreiche) Serienmodelle gebaut, die unter diesen 3 Sekunden auf 100 kommen.

2 dieser 7 „Supersprinter“ sind allerdings so teuer, dass sie meist nur durchs „Wolkenkuckucksheim“ rauschen.

Macht nichts!
Das findet jedenfalls mein besagter Kollege Daniel Rosenbach: Für solche Fälle habe Gott schließlich Playstation, X-Box und Co. geschaffen.

Nachdem er aber schon so einige Sportwagen „in Echt“ gefahren ist, muss es für ihn natürlich auch "beim Zocken" sehr realistisch zugehen. 

Allerdings eben auch nicht immer:
Neben 2 Simulatoren findet sich unter seinen 3 Lieblingsspielen auch ein „Arcade“-Game, bei dem der reine Fahrspaß im Vordergrund steht.

Die DRIVEN!-Burnouts der Woche

Die Macht der Beschleunigung ..
... hat wohl niemand besser verstanden, als Tesla-Chef Elon Musk. Der S P90D mit „ludicrous“-Mode hat den Tesla-Hype letztes Jahr nochmal in ganz neue Höhen geschraubt. 

Und jetzt gibt man dem Affen nochmal ordentlich Zucker!
In ca. 2,7 Sekunden soll der neue S P100D die 100 km/h schaffen.

"The Quickest Production Car in the World" nennt das Tesla-Marketing den neuesten Coup daher liebevoll. Solch große Titel muss man sich - unserer Meinung nach -  aber dann doch auf der Rennstrecke verdienen. Deswegen haben wir uns die vorhandenen Rundenzeiten der "Familie Tesla" einmal näher angeschaut.