Driven! Autowelt
Artikelbild BeschreibungDas schnellste Auto der Welt: Angriff auf den Endboss!2918
Artikelbild BeschreibungDas schnellste Auto der Welt: Angriff auf den Endboss!2918
Das schnellste Auto der Welt: Angriff auf den Endboss!
Artikelbild BeschreibungDas schnellste Auto der Welt: Angriff auf den Endboss!2918
Artikel

Das schnellste Auto der Welt: Angriff auf den Endboss!

Der Porsche 918 Spyder gilt bislang als das schnellste Auto aller Zeiten. Kann der Koenigsegg One:1 ihm den Schneid abkaufen?

Wer baut das schnellste Straßenfahrzeug auf diesem Planeten? Derzeit deutet alles auf den Porsche 918 Spyder hin: Seit Präsentation im letzten Jahr hält er die Bestzeit auf unzähligen Rennstrecken.

Der Porsche 918 Spyder auf einer Rennstrecke.

Die Bestzeit auf der Nürburg-Ring Nordschleife gilt dabei aber als das „Maß aller Dinge“:  Es ist nicht nur die berühmteste aller Teststrecken, sondern auch die „Homebase“ des 918 Spyders. Wenn er hier geschlagen wird, muss er abdanken.

Und genau das will nun der schwedische Sportwagenhersteller Koneigsegg erreichen.

1.360 PS - Irrsinn: Der Koenigsegg Agera One:1

Bei Königseggs Topmodell Agera One:1 (Eins zu Eins) ist der Name Programm: Da er 1.360 kg leicht ist, verfügt jedes Kilo Kampfgewicht über eine eigene Pferdestärke. Dieser Idealwert galt bislang eigentlich als unerreichbar.

Detailafunahme vom Koenigsegg Agera One:1

Und die Jungs von Koneigsegg mussten auch zu extremen Mitteln greifen, um ihn zu erreichen: Den Motor des One:1 fertigten sie aus Aluminium.Die Geschwindigkeiten, die sie damit erzeugen können, sind entsprechend nahe am Wahnsinn. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 440 km/h - Weltrekord!

Das Ganze hat natürlich seinen Preis: 3,33  Millionen will der Koenigsegg für einen One:1. Dagegen sind 768.000 Euro für den Porsche ein echtes Schnäppchen. Allerdings nur theoretisch: praktisch sind beide Autos längst vergriffen.

 

Der Koenigsegg Agera One:1 mit 1360PS mit geöffneten Scherentüren.

Ist der Porsche chancenlos?

Auf dem Papier: Ja! Er hat gerade einmal 887 PS bei 1642 Kg, das heißt ca. 2 Kilo müssen sich hier eine Pferdestärke PS teilen. Und beim Topspeed leistet er mit 350 km/h fast 100 Sachen weniger als der One:1.

Aber Papier ist bekanntlich geduldig – und der Porsche hat die überschüssigen Pfunde gut investiert: Neben dem V8 Motor steht dem 918 Spyder nämlich noch sowohl an der Vorder- als auch ein an der Hinterachse einen Elektromotor zur Verfügung. Zusammen mit einem nahezu perfekt abgestimmten Allradantrieb macht ihn das zum besten Sprinter aller Zeiten: Bei Tests braucht er von 0 auf 100 km/h durchschnittlich ca. 2,6 Sekunden. Damit sticht er den One:1 locker aus.

 

 

Detailaufnahme des Tachos eines Koenigsegg Agera One:1

Kampf der Giganten

Bei hohen Geschwindigkeiten ist allerdings zweifellos der Koenigsegg am Drücker: von 150 auf 250 km7h soll es der One:1 innerhalb von 3,9 Sekunden schaffen. Außerdem hält er mit 17.95 Sekunden den Weltrekord für den eine Beschleunigung für den 0-300-0 km/h-Stunt, also die Beschleunigung auf 300 Stundenkilometer mit anschließender Vollbremsung.

Wird er damit Porsches legendäre Bestmarke von 6 Minuten und 57 knacken können? Erbauer Christian von Koenigsegg will dieses Jahr jedenfalls alles daransetzen. Denn dann wäre sein One:1 wohl die unbestrittene Nummer 1 unter den Sportwagen.

Aber noch gehört dieser Titel dem Porsche: Egal ob Bugatti Veyron, Ferrari LaFerrari oder McLaren P1: Bislang konnte dem 918 Spyder keiner das Wasser reichen!

 

Außerdem zu diesem Thema: