Driven! Autowelt
Aufnahme eines Rückspiegels aus einem fahrenden Auto heraus.
Aufnahme eines Rückspiegels aus einem fahrenden Auto heraus.
Schaufenster Elektromobilität: Zwei Freistaaten, eine Aufgabe!
Aufnahme eines Rückspiegels aus einem fahrenden Auto heraus.
Artikel

Schaufenster Elektromobilität: Zwei Freistaaten, eine Aufgabe!

Das Motto "Elektromobilität verbindet" bringt Bayern und Sachsen in ca. 40 Projekten zusammen – und mobilisiert dabei 130 Millionen Euro.

Das Förderprojekt „Schaufenster Elektromobilität“ wurde von der Bundesregierung ins Leben gerufen, um das Thema Elektromobilität zu fördern und weiter publik zu machen. Hier werden Technologien und Konzepte praxisnah getestet und marktorientiert weiterentwickelt. In Demonstrations- und Pilotprojekten sollen deutsche Kompetenzen in Energieversorgung und im Verkehrssystem ausgebaut und besser sichtbar gemacht werden. Sie werden für die Öffentlichkeit erfahrbar gemacht und Impulse für die nationale wie internationale Nachfrage generiert.

In dem Zeitraum zwischen 2012 und 2016 sind 90 Verbundprojekte mit 334 Teilvorhaben durch die Bundesregierung sowie weitere Projekte durch Landesregierungen und andere Partner geplant. Für die Umsetzung stehen ca. 180 Millionen Euro zur Verfügung. Das gesamte Investitionsvolumen der bundesgeförderten Projekte beläuft sich sogar auf knapp 300 Millionen Euro.

Länderzusammenschluss zwischen Bayern und Sachsen

Unter dem Motto ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET sind über 100 Projektpartner aus den Freistaaten Bayern und Sachsen damit beschäftigt, gemeinsam wirtschaftlich tragfähige Projekte für die Elektromobilität zu schaffen. Die gesamte Wertschöpfungskette der Elektromobilität wird dabei abgedeckt – von der Entwicklung und Produktion der Antriebsbatterie über die Serienfertigung der Elektrofahrzeuge bis hin zur Einbindung der E-Mobile in die Energie- und Verkehrssysteme. Dabei soll das Thema Elektromobilität als ein umfassendes Gesamtsystem aus innovativen Fahrzeugtechnologien, tragfähigen Verkehrs- und Mobilitätskonzepten sowie nachhaltigen Energiesystemen dargestellt werden.

Die rund 40 Projekte mit einem Gesamtvolumen von ca. 130 Millionen Euro und über 100 Partnern sind auf fünf Schwerpunkte festgelegt: Langstreckenmobilität, urbane Mobilität, ländliche Mobilität, internationale Verbindung sowie Aus- und Weiterbildung.

So wird der Versuch gestartet, Elektromobilität als ein Gesamtkonzept darzustellen, dass die Regionen in Bayern und Sachsen besser vernetzen und nachhaltig verändern könnte. In diesem Rahmen sollen in naher Zukunft die Städte München und Leipzig so miteinander verbunden werden, dass entlang der A9 genügend Ladestationen eingerichtet werden. Dabei ist die Elektromobilität mehr als nur eine alternative Antriebstechnologie, sie fördert auch die föderale Zusammenarbeit.