Driven! Autowelt
Luftaufnahme von der Region um Markkleeberg, in die das Schmetterlingsförmige Elektrobusnetz eingezeichnet ist.
Luftaufnahme von der Region um Markkleeberg, in die das Schmetterlingsförmige Elektrobusnetz eingezeichnet ist.
Der Batterfly-Effekt
Luftaufnahme von der Region um Markkleeberg, in die das Schmetterlingsförmige Elektrobusnetz eingezeichnet ist.
News

Der Batterfly-Effekt

Die Landschaft um Markkleeberg ist eine beliebte Ausflugsregion. Um sie zu erhalten, setzt man nun auf Elektromobilität.

„eBus Batterfly – Batteriebus Markkleeberg“ heißt eines der neusten Projekte der Initiative „Schaufenster Elektromobilität“. Es ist eines von insgesamt 40 Projekten und wird mit 1.078.539 Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der Schaufensterinitiative der Bundesregierung gefördert.

Im Fokus des Projekts steht der Bahnhof Markkleeberg als Ausgangspunkt der Batteriebusse. In der naturnahen und beliebten Landschaft rund um Markkleeberg soll der Betrieb der Busse schmetterlingsförmig die angebotenen Freizeitaktivitäten bedienen. Die Ladung der Busbatterien erfolgt an auszuwählenden Haltestellen. 

 

Somit stellt das Projekt den Versuch dar, elektromobiles Verkehrssystems mit dem praktischen Einsatz von Elektrofahrzeugen und deren Einbindung in das Energiesystem zu verbinden. Damit erfüllt es eine der zentralen Anforderungen des Förderprogramms „Schaufenster Elektromobilität“. „eBus Batterfly“ soll die Marktreife und Einsatzfähigkeit von Batteriebuskonzepten demonstrieren. Das Vorhaben adressiert darüber hinaus Umwelt- und Klimaschutzziele, da lokale Emissionen vollständig vermieden werden.  Langfristig ist das Ziel die Erweiterung und Umstellung der vorhandenen Stadt-/Ortserschließung in Markkleeberg auf einen vollständig elektrisch angetriebenen Busverkehr.

 

Außerdem zu diesem Thema: