Driven! Autowelt
Foto eines Stilllebens mit Kaffeetasse, Lesebrille, Zeitung und Laptop.
Foto eines Stilllebens mit Kaffeetasse, Lesebrille, Zeitung und Laptop.
Aktueller Wochenrückblick Elektromobilität KW31
Foto eines Stilllebens mit Kaffeetasse, Lesebrille, Zeitung und Laptop.
Artikel

Aktueller Wochenrückblick Elektromobilität KW31

Eine Woche der Überraschungen: Benziner sind grüner als Stromer, US-Autos specken kräftig ab und Finanzierer entdecken Greentech-Startups .

Eine Studie unter der Führung der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt verglich Benziner und Elektroautos – mit überraschendem Ergebnis: Während ein Kompaktwagen mit 55 kW mit 6,1 Litern auf 100km auskam verursachte ein vergleichbares Elektroauto Emissionen im Wert von 6,4 Litern auf 100km, wenn man EU-Durchschnittsstrom lädt.

Der Automobilmarkt könnte aber nicht nur durch die Elektromobilität aufgemischt werden, sondern auch durch Unternehmen, von denen man es auf den ersten Blick nicht vermutet. Zu diesen Unternehmen zählt Apple. Offiziell bestätigt ist nichts, aber die Tatsache, dass Apple den ehemaligen Chrysler Managers Doug Betts abwirbt, lässt kaum noch Fragen offen. Tim Cook besuchte bereits das BMW Werk in Leipzig, eine Kooperation schließen beide Konzerne aber angeblich aus, vielleicht wird der BMW i3 dabei zur Basis für das erste Apple-Auto. VW-Chef Martin Winterkorn befürchtet das Schlimmste…

 

Um die Elektromobilität in München und Umland weiter voran zu trieben, fordern die Grünen mehr Offensive und Aktion. Konkret heißt das, mehr Ladestationen und eine weitere Umstellung der Fuhrparks von Gemeinden.

Die Chancen von Investitonen in „grüne Unternehmen“ haben zahlreiche Finanzakteure bereits erkannt und investieren vermehrt Unternehmen, die etwas in diesem Gebiet bewegen wollen. Ein informatives Interview zu diesem Thema finden Sie hier.

Ein ebenfalls ein sehr aufschlussreiches Interview über den US-Automobilmarkt gibt Auskunft über den aktuellen Trend zum Leichtbau in Amerika.

 

Außerdem zu diesem Thema: