Driven! Automagazin
Galerie
audi tt rs

Fahrbericht Audi TT RS: Der Rennstrecken-Terminator

Hasta la vista, Baby: Satte 60 PS hat die RS-Version des Audi TT zugelegt - macht insgesamt glatte 400 PS. Wie fährt sich Audis Geschoss?

reifendirekt.de

Dagegen wirkt die Pumpgun von "Terminator" Arnold Schwarzenegger wie eine mickrige Wasserpistole: wenn der neue TT RS bei geöffneten Drosselklappen einige Salven aus den wuchtigen Endrohren feuert, fegt ein sonorer Donnerhall durch die beschauliche Landschaft, bisweilen unterbrochen vom schnalzenden Trommeln des Auspuffs. Ausgelöst wird diese Sound-Symphonie durch einen beherzten Druck auf die Taste mit dem Auspuff-Symbol. Gut, auf den Verbrauch sollte man bei solchem Geprügel lieber nicht zu genau schauen: stolze 13,4 Liter schluckte der RS bei der rasanten Testrunde.

Der Audi TT RS 2016: Technische Daten, die begeistern - mit stolzem Preis

Keine Frage: Die 480 Nm Drehmoment machen ordentlich Alarm. Aber auch der Sprintwert des sportlichsten TT-Modells kann begeistern: In 3,7 Sekunden (Roadster 3,9 Sekunden) aus dem Stand auf Tempo 100 sprinten, das liest sich schon beeindruckend. Am Steuer des potenten 2+2-Sitzers manifestiert sich dieser Eindruck allerdings zu einer bleibenden Erinnerung. Vor allem, wenn die Launch Control aktiviert wird, fühlen sich die Insassen in ihren alltagstauglichen Sportsitzen wie aufs Katapult geschnallt. Ein gut gefülltes Bankkonto ...