Driven! Autowelt
Artikelbild BeschreibungAutowäsche: So poliert man heute3954
Artikelbild BeschreibungAutowäsche: So poliert man heute3954
Autopflege: Vorsicht beim polieren!
Artikelbild BeschreibungAutowäsche: So poliert man heute3954
Artikel

Autopflege: Vorsicht beim polieren!

Polituren geben dem Lack neuen Glanz. Und sie steigern den Wiederverkaufswert des Autos deutlich. Aber nur, wenn man es richtig macht!

Wer sein Auto liebt, der pflegt es auch entsprechend. Wenn es aber darum geht, die richtigen Mittel und Materialien zu finden, ist das allerdings oft schwierig.  Bei der Vielzahl an Produkten findet man sich kaum zurecht. Die herstellereigenen Testberichte helfen da wenig: Wenn man da nach geht, wäre jedes Produkt in jedem Fall der absolute Hammer. 

In diesem Artikel wollen wir Sie über die verschiedenen Methoden informieren und welche Mittel für welchen speziellen Anwendungsbereich am besten geeignet sind.
Umwelteinflüsse wie Sonne, Schnee und Staub können dem Lack genauso zusetzen wie eine Fahrt durch die falsche Waschanlage und mit der Zeit schwindet der Glanz und die stumpfe Optik lässt das Auto oder natürlich auch das Motorrad älter aussehen als es ist und natürlich sollte man auch nicht vergessen, das ein gepflegter Lack langfristig für einen höheren Wiederverkaufswert ausschlaggebend sein kann.
 
Die erste Frage, die man sich stellen sollte, ist zu welchem Zeitpunkt man sich die Mühe einer gründlichen Politur am besten macht. Wiederholt man den Vorgang nämlich zu häufig, kann das auf Dauer ebenso schädlich für den Lack sein, denn natürlich müssen auch Schleifmittel verwendet werden, um sichtbare Alterungsmerkmale unkenntlich zu machen.  Wie bei vielen Themen gehen hier die Meinungen sehr weit auseinander. Aber eine gründliche Politur im Frühjahr und eine im Herbst ergeben auf lange Sicht das beste und lackschonendste Ergebnis.

Steht eine Politur an, sollte das Fahrzeug grundsätzlich vorher einer gründlichen Reinigung und genauen Begutachtung unterzogen werden, bevor man das entsprechende Mittel auswählt. Denn in vielen Fällen kann eine Aufbereitung mit einem entsprechenden Wachs, grade bei neuen Autos, schon vollkommen ausreichen.

Wachs für Erstpolitur und Neuwagen

Hier empfiehlt sich vor allem das SONAX 201200 XTREME BrilliantWax 1 Hybrid NPT. Hierbei handelt es sich um ein flüssiges Hartwachs ohne Schleifmittelanteile. Auf diese Weise wird der noch neue oder neuwertige Lack geschont und der Tiefenglanz wieder hervorgehoben. Dazu erhält man eine Versiegelung mit Langzeit-Effekt durch die innovative Hybrid NetProtection Technology.

Artikelbild 3949

Preischeck

SONAX 201200 XTREME BrilliantWax 1 Hybrid NPT

 

 

Wachs für regelmäßige Pflege

Hat man vor, das Fahrzeug in regelmäßigen Abständen zu reinigen, bietet sich ein spezieller Langzeitschutz an, den die Firma M3 entwickelt hat. Dieses Wachs bietet Schutz auch nach bis zu 10 Autowäschen und muss in dieser Zeit nicht erneut aufgetragen werden. Ein weiterer Vorteil dieses 3M Polish Rosa Hochleistungswaches ist, dass es sich auch nach langem trocknen noch gut verarbeiten lässt. Besonders günstige Poliermittel haben oft einen entscheidenden Nachteil, nämlich dass sie während der Verarbeitung zu schnell antrocknen und Rückstände hinterlassen, die den Lack bei der Reinigung schädigen können.


Ist es aber schon so weit, dass eine Versiegelung alleine nicht mehr ausreicht, dann kommt man zum Regal mit den eigentlichen Polituren und Schleifpasten, die genau wie Schleifpapier verschiedene Körnungen und Schleifmittel enthalten können. Diese sind auf Lack und Spurenbeseitigung entsprechend angepasst. Für kleine Kratzer, die schon mit einem Poliervorgang entfernt werden können, eignet sich vor allem das 3M - Perfect-it III Denib Polish, das besonders leicht zu verarbeiten ist ohne ma dazu große Vorkenntnisse braucht.

 

Artikelbild 3950

Preischeck

3M Polierpaste Polish Rosa Hochleistungswachs

 

Auch einen Bestseller sollte man in Betracht ziehen. Das Dr. Wack A1 Speed Wax Plus 3 ist nicht nur ein Amazon Bestseller mit Top-Bewertungen, sondern wird  praktischerweise auch gleich mit einem Schwam geliefert.

Artikelbild 3951

Preischeck

Dr. Wack A1 Speed Wax Plus 3, 500 ml

Das richtige Poliertuch

Diese Mittel lassen sich zudem alle per Hand verarbeiten und es bedarf keiner zusätzlichen Maschine. Trotzdem sollte man aber nicht jedes beliebige Microfaser-Tuch für die Auftragung verwenden, da diese trotzdem Kratzer verursachen können, die die Arbeit zunichte machen. Ein sicherer Weg sind hier vor allem die Tücher, die vom Hersteller selbst mit angeboten werden.

Oft sind diese nicht nennenswert teurer, haben aber einen ganz entscheidenden Vorteil, denn sie wurden speziell für die hauseigenen Produkte hergestellt und auf deren Eigenschaften abgestimmt. So zum Beispiel das 3M Perfect-it III Hochleistungs-Poliertuch, das nicht nur keine Microkratzer im Lack hinterlässt, sondern auch besonders aufnahmefähig ist und Politurrückstände zuverlässig entfernt.

Artikelbild 3952

Preischeck 3M Perfect-it III Hochleistungs-Poliertuch

 

Auch Sonax hat eigene Produkte im Angebot. Das SONAX 04222000 PolierVlies gibt es im praktischen 15er Pack und ergänzenden Applikationschwämmen.

 

Artikelbild 3953

Preischeck

SONAX PolierVlies Tücher (15 St.)

Das beste Mittel für den Lackkratzer

Sind die Kratzer im Lack schon tiefer und deutlicher zu erkennen, kommt man um einen weiteren Schleifvorgang nicht herum und muss zu Mitteln greifen, die auch mit solchen Spuren umgehen können. Hier empfiehlt sich für einen ersten Schleifvorgang zum Beispiel die 3M Schleifpaste PLUS. Bei diesen Poliermitteln sollte allerdings schon ein entsprechendes Gerät genutzt werden, da von Hand alleine kein entsprechendes Ergebnis mehr erzielt werden kann. Auf die entsprechenden Poliermaschinen gehen wir zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal genauer ein.  Dieses Thema ist so groß wie die Schleifmittel selbst und auch wenn es thematisch zusammen gehört, würde es in diesem Moment doch den Rahmen sprengen.


Zuletzt ist bei der Wahl aber noch einmal folgendes zu sagen: Für welchen Hersteller man sich auch entscheidet, man sollte wenn möglich doch bei einer Firma bleiben und nicht auf No Name Produkte setzten. Diese sparen in der Regel kaum Geld, können dafür aber viel Ärger verursachen, weil sie für Einsatzarten angeboten werden, für die sie eigentlich gar nicht auslegt sind oder die Beschreibungen für Laien schwer verständlich sein können.


Komplettsets sind in aller Regel eine gute Wahl, egal ob man auf M3, Sonax, Nigrin oder einen anderen Qualitätshersteller setzt. Hier bekommt man nämlich Schleif- und Poliermittel, die in der Wirkung aufeinander abgestimmt sind, und auch das passende Material zur Anwendung dazu. So erzielt man mit Sicherheit das beste Ergebnis.

 

Artikelbild 3947

Preischeck

SONAX 201200 XTREME BrilliantWax 1 Hybrid NPT