Top Deals rund um Deine Mobilität

Schreibmaschine schreibt "Time for new Content".
Schreibmaschine schreibt "Time for new Content".
Neue Studie zum Content Marketing: Es fördert und fordert!
Schreibmaschine schreibt "Time for new Content".
Artikel

Neue Studie zum Content Marketing: Es fördert und fordert!

Content Marketing bringt Umsätze - aber im Gegensatz zur klassischen Werbekampagnen kann man es nicht einfach outsourcen. Daher muss man es verstehen.

Es ist sicherlich kein Geheimnis mehr, dass Content Marketing für Unternehmen von maßgeblicher Bedeutung ist. Zu diesem Ergebnis kommt nun auch eine aktuelle Studie des E-Commerce-Dienstleisters „Namics“. Dort gaben mehr als 85 Prozent der befragten Unternehmen an, dass sie inzwischen im Content Marketing aktiv sind. Diese Form des Maketings wird also sehr schnell zu einem „Muss“.

Und das nicht ohne Grund: Egal ob B2B oder B2C – inzwischen beginnt ein Großteil aller Einkäufe damit, dass man im Internet nach Informationen über die jeweiligen Produkte sucht. Das Content Marketing holt diese kaufwilligen Interessenten dann bei der Suchmaschine ab und führt sie auf die Webseiten der Anbieter. Dies ist ein sehr verheißungsvoller Weg, um Umsätze zu generieren.

Fachleute liefern den besten Content

Allerdings lässt sich Content Marketing nicht einfach auf eine Agentur abwälzen. Denn wer im Internet nach Informationen sucht, will mehr geliefert bekommen als einen griffigen Werbeslogan. Er will eben „Content“, also interessante Hintergrundinformationen, ausführliche Produktbeschreibungen und dergleichen. Und um diese zu erstellen ist das Fachwissen der Mitarbeiter gefragt – denn nur damit lassen sich Inhalte erstellen, die einen echten Mehrwert bieten. Daher sollten auch möglichst viele von Ihnen mit den Grundlagen des Content Marketings vertraut sein. Daran fehlt es aber oft; deshalb waren in der Namics-Befragung auch nur 18 Prozent aller Teilnehmer zufrieden mit den Ergebnissen ihres Content Marketings.

Das ist auch das Fazit von Gergina Hristova, die als Leiterin für die Studie verantwortlich ist: „Content Marketing braucht eine strategische Ausrichtung, die interne Befähigung der Wissensträger durch Schulungen und Guidelines, eine umfassende Messung und Optimierung, Freude am Learning by Doing und dedizierte Ressourcen. Unternehmen, die sich im Content Marketing schnell professionalisieren möchten, empfehlen wir, mit Content Guidelines und einer dedizierten Redaktion zu beginnen, den Erfolg kontinuierlich zu messen und mittelfristig eine Content Strategie als Dach über alle Kommunikationsaktivitäten zu erarbeiten.“

YooCorp Themenseite für Content Marketing Guidelines

Unsere YooCorp-Themenseite B2B-Online-Marketing-Trends bietet Guidelines zum Content Marketing in Form von einfach und verständlich aufbereiteten Artikeln.

Wie man zunächst eine grundlegende Strategie entwickelt, erfahren sie unter dem Titel „ B2B-Content-Marketing: Mit der richtigen Content-Strategie zum Erfolg.“ Steht eine Strategie, sollte diese auch unbedingt dokumentiert werden. Wie das geht, erfahren Sie in „Erfolgskiller: Content-Marketing-Strategien werden zu selten dokumentiert“. Die besten Kniffe, um originellen Content schneller zu erstellen, gibt’s in „Content Marketing Tools – kostenlose Helfer auf dem Weg zu erfolgreichen Artikeln“. Der Artikel "Duplicate Content - Es kann nur einen geben!“ befasst sich mit einer der größten Stolperfallen im Content Marketing.

Warum ein Profil auf einem Branchen-Portal ein vielversprechender erster Schritt im Content Marketing sein kann, steht in „B2B-Portale – Definition und Vorteile“. Und welche Entwicklungen  hinter dem Aufkommen des Content Marketing stehen und welche Möglichkeiten sich dadurch bieten, können Sie in „Die große neue Chance für B2B Unternehmen: Was ist Inbound-Marketing?“ nachlesen.