Autowelt
Zwei aufeinander liegende Ordner mit den Beschriftungen Content und Marketing.
Zwei aufeinander liegende Ordner mit den Beschriftungen Content und Marketing.
Content-Marketing: Im Zeichen von B2B und nackten Zahlen
Zwei aufeinander liegende Ordner mit den Beschriftungen Content und Marketing.
News

Content-Marketing: Im Zeichen von B2B und nackten Zahlen

Bei der größten Content-Marketing Veranstaltung Deutschlands sind B2B und Umsatzsteigerung auch dieses Jahr wieder die heißesten Themen.

Wer glaubt, Storytelling wäre nur etwas für die hippen Marken der Konsumindustrie, wird von der Referentenliste der Content-Marketing Conference (CMC), die vom 03. bis zum 05. März in Köln stattfindet, überrascht sein. Hier gibt sich z.B. Michael Göntgens, der Head of PR der Lufthansa Cargo AG, die Ehre. Luftfracht – das ist eigentlich B2B in Reinform, hier sollte man auch ohne den „Zuckerguss“ auskommen, mit dem man den Endverbraucher umwerben muss. So könnte man denken. Michael Göntgens Vortragsthema lautet hingegen: „So sexy kann Luftfracht sein – Storytelling in einem internationalen B2B-Umfeld“.

Dabei ist Göntgens in Sachen Content-Marketing sicherlich kein Einzeltäter. Klassische B2B-Unternehmen setzten inzwischen sehr stark auf diese Strategie. Das Paradebeispiel liefert Siemens. Der Technologiekonzern hat einen eigenen Newsroom aufgebaut und mit 50 Mitarbeitern bemannt – in München meint man es in Sachen Inhalte also durchaus ernst.

Das Happy End fest im Blick: Von der Story zum Abschluss

Letztes Jahr stellte der Traditionskonzern mit Tobias Dennehy auch gleich den Keynote-Speaker der Content-Marketing Conference. Sein Vortrag hat für Aufsehen gesorgt. Mit zugespitzten Thesen, wie „keine Sau wartet auf Corporate Content“ machte er deutlich, dass seiner Ansicht nach nur noch Inhalte Beachtung finden, die wirklich informativ und inspirierend sind. Und diese Aufmerksamkeit ist natürlich kein Selbstzweck, sondern bereits der halbe Weg zum Verkauf, denn allgemein geht man davon aus, dass eine Kaufentscheidung schon sehr weit gediehen ist, wenn ein Interessent Kontakt aufnimmt.

Entsprechend handfest lesen sich auch viele der Vortrags- und Workshopthemen für die diesjährige CMC, wie etwa „Content-Marketing messen und bewerten – Kennzahlen, Performance und ROI“, „Engagement – wie Sie Ihren Content effektiv gestalten und Conversions durch Interaktion steigern“ und „Bewertung von Content-Marketing Maßnahmen hinsichtlich SEO“. 

Nicht alle Wege führen nach ROI

Ein weiteres großes Stichwort der letzten Content-Marketing Conference waren die Distributionskanäle. Denn wenn auch nachdem man guten Content erstellt hat, ist man noch lange nicht am Ziel. Nun gilt es Wege zu finden, auf denen die Inhalte zum Interessenten gelangen können. Eigene Unternehmensblogs, Social Media und Branchenplattformen bieten dabei unterschiedliche Möglichkeiten, die jeweils zu den Zielen – vor allem aber zu Ressourcen ­– des jeweiligen Betriebs passen müssen.  

Auch hier knüpft die CMC dieses Jahr wieder an, u.a. mit Titeln wie Publishing and Sharing for the Social Age“ und „Content-Marketing between PULL and SHARE – But what about REACH?“. 

 

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren: